Maik Wolters

Heute stellen wir unseren Vorsitzenden vor: Maik Wolters, 32, Geschäftsführer von MW Haustechnik. Seit über 2 Jahren sind er und sein Team im Einsatz und modernisieren zahlreiche Badezimmer und Heizungen in Marienfeld und Umkreis.

 

1.      Seit wann wohnst du schon in Marienfeld und woher kommst du eigentlich?

Ich bin seit April 2013 in Marienfeld und habe mittlerweile nicht nur meine Firma, sondern auch meine eigene Wohnung hier. Ich glaube, das allererste Mal war ich mit etwa 18 in Marienfeld, da ich ursprünglich aus dem nahgelegenen Bielefeld komme.

 

2.      Warum bist du in Marienfeld gelandet?

Ich bin wegen meiner damaligen Freundin nach Marienfeld gekommen. Da sie in Marienfeld bleiben wollte, habe ich mich entschlossen, auch hierhin zu ziehen. Erst bin ich für zwei Jahre zu meiner Arbeit gependelt und danach habe ich meinen Betrieb hier gegründet.

 

3.      Was genau hast du vor deiner Selbstständigkeit gemacht?

Im Jahr 2004 habe ich eine Ausbildung als Elektroniker für Geräte und Systeme bei der Marinetechnikschule Parow nahe Stralsund gemacht und danach 5 Jahre lang als Radartechniker auf der Fregatte mitgewirkt. Mich hat das Leben auf See fasziniert und ich wollte etwas Neues erleben. Irgendwann hat es mich aber gestört, so lange am Stück unterwegs zu sein, deshalb habe ich im Betrieb meines Onkels eine Umschulung zum Anlagenmechaniker gemacht. Berufsbegleitend habe ich den Meister abgelegt und mich im Oktober 2015 selbstständig gemacht.

 

4.      Wolltest du schon immer dein eigener Chef sein?

Den Gedanken der Selbstständigkeit hatte ich schon lange im Hinterkopf, da ich gerne unabhängig bin und Verantwortung übernehmen möchte. Als ich dann gehört habe, dass die Immobilie von Bruns frei wird, habe ich die Chance ergriffen und meinen eigenen Betrieb eröffnet.

 

5.      Warum bist du Vorsitzender der Werbegemeinschaft geworden?

Auf die Werbegemeinschaft bin ich durch Gunter Kryschak aufmerksam geworden. Ein paar Monate nach meinem Eintritt wurde dann ein neuer Vorsitzender gesucht. Ich habe mir gedacht, das ist eine gute Möglichkeit, um Kontakte zu knüpfen, mich am Ortsgeschehen zu beteiligen und einfach aktiv zu werden. Ich liebe neue Herausforderungen und bin sehr glücklich, dass ich gewählt wurde.

 

6.      Was gefällt dir an Marienfeld?

Ich habe hier viele tolle Menschen kennengerlernt und mag den Zusammenhalt unter den Bewohnern. Man kennt seine Nachbarn und hilft sich gegenseitig; das hat man so nicht in Bielefeld.

 

7.      Was wünscht du dir für Marienfeld?

Ich liebe die ruhige Lage in Marienfeld und würde mich trotzdem freuen, wenn wir etwas besser angebunden wären. Ich habe das Gefühl, dass durch die unzureichenden öffentlichen Verkehrsmittel viele junge Leute aus Marienfeld wegziehen. Das ist sehr schade.